Hologramme sollen Spielerschutz verbessern

Könnten Hologramme den Spielerschutz in Online Spielotheken verbessern? Ein britisches Unternehmen ist davon überzeugt.

Besserer Spielerschutz durch Hologramme

Online Spielbanken boomen. Verschiedene Lizenzgeber legalisieren Glücksspielseiten in Europa, wobei die deutsche Lizenz mittlerweile als eine der strengsten gilt. Spielerschutz bleibt aber weiterhin ein wichtiges Thema, denn gerade in ausländischen Online Spielothekenbleiben die Einsatzgrenzen hoch. Doch auch in deutschen Online Casinos kann Glücksspiel natürlich zum Problem werden. Eine britische Firma hat sich im Zuge dessen etwas Neues einfallen lassen: Man könnte Hologramme nutzen, um an ein gesundes Spielverhalten zu appellieren.

Spielsuchtprävention emotionaler gestalten

Aktuell können Spieler ihre Historie in Online Spielotheken nachvollziehen und einsehen, wie viel Geld sie verzockt haben. Zusätzlich können sich eigene Limits einstellen –in vielenOnline Spielbankenist das aber optional. Wer möchte, spielt einfach mit hohen Einsätzen und wird von den Spielbetreibern nicht darauf hingewiesen, verantwortungsvoll zu spielen. In Deutschland hat sich der Panik-Button etabliert. Spieler können sich somit sofortiger Wirkung von der Seite sperren lassen. Dass dieser Button Wirkung zeigt, zeichnet sich schon jetzt ab. Bei vielen Spielern hat sich der monatliche Verlust verringert. Dennoch sind sich viele Kritiker einig, dass Glücksspiele im Internet trotzdem noch sicherer werden müssen. Dazu gehört, Spielsuchtprävention zu betreiben, die am besten schon dann greift, bevor ein Problem Schaden anrichten kann. Ein britisches Unternehmen möchte nun Hologramme einsetzen, die mit den Spielern kommunizieren können. So soll eine emotionale Verbindung hergestellt werden, wodurch die Warnung weniger abstrakt wirkt. Auf Hologramme zu setzen, ist grundsätzlich nichts Neues. Im Marketing-Bereich kommt derartige Werbung schon länger zum Einsatz –mit Erfolg. Die Chancen stehen also gut, dass ein Hologramm auch auf spielsuchtgefährdete Spieler einen guten Einfluss nehmen könnte.

Spielotheken und Spieler könnten profitieren

Spieler sollen besser vor unüberlegten Handlungen bewahrt werden. Ein Hologramm könnte zum Beispiel zwischendurch auf dem Bildschirm erscheinen und daran erinnern, wie viel Geld man schon verloren hat oder wie lange man schon spielt. Auch könnte es Fragen stellen: Wie fühlst du dich? Bist du aufgewühlt? Könnte es Zeit für eine Pause sein?Das würde Spieler besser schützen, aber auch Spielotheken könnten davon profitieren. Denn mittlerweile gibt es so viele Online Spielotheken auf dem Markt, dass Laien gar nicht mehr wissen, wem sie vertrauen können. Wer hier mit gutem Beispiel vorangeht und moderne Sicherheitsmaßnahmen nutzt, schafft Vertrauen bei dem Spieler. Denn man kehrt gern zu einer Seite zurück, auf der man sich gewertschätzt fühlt. Entsprechend könnten die Hologramme sogar wirklich gutes Marketing sein –ein weiterer Grund dafür, dass sie durchaus Zukunft haben.

Wie sollte moderner Spielerschutz aussehen?

Lizenzgeber wie die maltesische Behörde oder jene aus Curacao haben einen weniger strengen Spielerschutz als die Zulassungsstellen aus Deutschland oder etwa Großbritannien. In Deutschland dürfen nur noch maximal 1.000 Euro pro Monat verzockt werden, zudem gibt es am Spielautomaten ein Limit von einem Euro pro Runde. In ausländischen Online Spielbanken gibt es diese Vorgaben nicht. Momentan können Spieler selbst entscheiden, welchen Lizenzgeber sie attraktiver finden. Auch in ausländischen Online Spielotheken kann man sich sperren lassen, doch ob diese Möglichkeit wirklich oft genutzt wird, zweifeln viele Kritiker an. Zudem bleiben jene Glücksspielseiten, die ganze ohne Lizenz agieren, weiterhin ein Problem. Damit ist klar, dass sich auf dem europäischen Glücksspielmarkt noch einiges verändern muss. Optimaler Spielerschutz müsste einheitlich gestaltet werden und Spieler rechtzeitig warnen, das ist momentan auf vielen Seiten noch nicht der Fall. Hologramme scheinen da ein guter Schritt in die richtige Richtung zu sein, um gefährdete Spieler aus ihrem Tunnel zu holen.

0

Eine Bewertung schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.